Wie schlimm ist Übergewicht eigentlich für Katzen? Die Risiken und Folgen

Inhalt: Wie schlimm ist Übergewicht eigentlich für Katzen? Die Risiken und Folgen

Studien zufolge sind bis zu 65 % unserer Haustiere übergewichtig. Aber wie stark wirkt sich das Übergewicht eigentlich auf die Gesundheit und Lebensqualität unserer Katzen aus?
Hier die wichtigsten Punkte im Überblick und immer ein kleiner Check, woran du erkennen kannst ob auch deine Katze schon erste Probleme damit hat.

Kurze Übersicht der Risiken:

Die Belastung der Gelenke bei übergewichtigen Katzen

Jedes zusätzliche Gewicht muss von den Gelenken mitgetragen werden. Hinzu kommt bei Katzen, dass sie wesensgemäß gerne irgendwo hoch und runterspringen. Durch die Schwerkraft wirkt bei jedem Sprung das 7-fache des Gewichts auf die Gelenke. Das führt auf Dauer zu frühem Verschleiß und Arthrose. Häufig sind übergewichtige Katzen nicht mehr so agil und werden vorsichtig beim Springen. Die verminderte Bewegung fördert die weitere Gewichtszunahme wieder.

Beispiel:
Wenn meine übergewichtige Katze Bambi mit 7kg vom Stuhl runterspringt, wirken auf seine Gelenke das 7-fache, also 49kg. Würde er 2kg abnehmen, sodass er ein Normalgewicht von 5kg hätte, wären es nur noch 35kg, die wirken. Jedes abgenommene Kilo bzw. Gramm zählt im Alltag gleich mehrfach!

Check: So bemerkst du Gelenkprobleme bei deiner Katze
Als erstes bemerkst du Gelenkprobleme bei deiner Katze, wenn du sie beim Herunterspringen beobachtest. Ist deine Katze vorsichtig, nutzt lieber kleinere Absprünge, tastet sich erst mit der Pfote vor und überlegt länger bevor sie abspringt sind das sind erste Anzeichen für Gelenksprobleme. Deutliche Schmerzäußerungen oder Lahmheiten zeigen Katzen sehr selten, auch wenn die Probleme schon sehr groß sind. Deshalb sollte man auch kleine Veränderungen bei seiner Katze ernst nehmen.

Das unsichtbare Leiden: Wie Übergewicht die Lebensfreude und Aktivität unserer Katzen beeinflusst

Es ist sehr schwer zu erkennen, wie sich das Übergewicht auf Lebensfreude und Bewegung auswirkt, da man keinen Vergleich hat wie sich die Katze ohne das Übergewicht verhalten würde. Man erkennt es erst richtig, wenn die Katze abnimmt und sich dann plötzlich mehr bewegt, spielt und neugieriger am Alltag teilnehmt. Wenn eine Katze sich weniger bewegt und mehr schläft hat das Auswirkungen auf ihre Lebensqualität. Oft denkt man es liegt vielleicht am Charakter oder zunehmenden Alter der Katze. Aber es kann auch eine Folge des Übergewichts sein.

Check: So bemerkst du weniger Lebensfreude und Bewegung bei deiner Katze
Kommt deine Katze beim Putzen noch an alle Stellen? Spielt deine Katze noch gerne oder ist sie schnell außer Atem? Schläft deine Katze sehr viel? All das kann ein Zeichen für Übergewicht sein und sich verbessern, wenn deine Katze abnimmt.

 

Hepatische Lipidose bei Katzen: Wenn ein scheinbar kleines Problem lebensbedrohlich wird

Eine hepatische Lipidose entsteht, wenn eine Katze eine Zeit nichts oder sehr wenig frisst und der Körper in Folge Fett abbaut. Im Stoffwechsel der Katze fehlt allerdings ein bestimmtes Enzym, um Fett zu Energie umzuwandeln. Deswegen lagert sich dieses Fett dann als Abfallprodukt in der Leber an. Bei übergewichtigen Katzen überschreitet diese Menge an Fett schnell die Kapazität der Leber diese Fettsäuren abzubauen. Die Leber verfettet und ist überfordert. Unbehandelt ist die Prognose der Krankheit sehr schlecht, mit dem richtigen Diätfutter für Lebererkrankungen und ausreichender Futteraufnahme kann sich die Leber mit Geduld wieder regenerieren.

So kann schon ein „kleines“ Problem, wie Zahnschmerzen oder kurzzeitiger Stress und damit verbundene verringerte Futteraufnahme zu einem lebensgefährlichen Problem werden.

Wichtig!
Bitte lasse deine Katze nicht hungern zum Abnehmen. Auch die Futtermenge um die Hälfte zu reduzieren ist nicht ratsam. Hier besteht hohe Gefahr für eine hepatische Lipidose und das ist lebensgefährlich. Mit speziellem kalorienreduzierten Futter kann deine Katze ungefährlich und gesund abnehmen.

Das versteckte Risiko von Diabetes und die Hoffnung auf Heilung durch Gewichtsabnahme

Nicht nur Menschen, sondern auch Katzen können an der Zuckerkrankheit Diabetes erkranken. Sie entsteht dadurch, dass der Organismus der Katze nicht mehr ausreichend Insulin für die Energieaufnahme aus Zucker und Kohlenhydraten produziert. Diabetes zieht eine spezielle Ernährungsumstellung nach sich und das Spritzen von Insulin. Das Gute daran ist, dass durch Gewichtsreduktion die Möglichkeit besteht, dass die Krankheit zurückgeht oder gar verschwindet.

Check: So bemerkst du Anzeichen von Diabetes bei deiner Katze

Trinkt deine Katze mehr oder geht häufiger auf Toilette? Das sind erste Symptome für Diabetes. Suche unbedingt einen Tierarzt auf.

Schwere Last: Wie Übergewicht bei Katzen die Atmung beeinträchtigt

Bei Übergewicht lagert sich Fett im Körper an, auch im Oberkörper und Brustbereich. Durch den geringen Platz behindert es die Atmung. Hinzu kommt das ein größerer Körper einen höheren Sauerstoffbedarf hat. Diese zwei Dinge in Kombination führen zu Atemproblemen und teilweise sogar Atemnot. 

Check: So bemerkst du Anzeichen von Atemproblem bei deiner Katze 
Schnauft deine Katze manchmal laut? Ist sie schnell müde und außer Atem? Erst als ich aktiv darauf geachtet habe, ist mir aufgefallen, dass meine Katze oft laut ein oder ausatmet und manchmal auch etwas schnauft nach Aktivität. Vorher dachte ich das ist süß, jetzt weiß ich, dass meine Katze hier leidet.

Wie Übergewicht bei Katzen zu schmerzhaften Harnproblemen führt

Harn- oder Blasenprobleme bemerken wir oft erst, wenn es schon zu spät ist. Eine Katze, die zu dick ist, bewegt sich oft weniger, deshalb trinkt sie weniger und sucht seltener die Katzentoilette auf. So bleibt der Urin länger in der Blase und das Risiko das sich ein Harnstein oder Kristalle bilden ist groß. Dies führt zu Schmerzen beim Harnlassen und häufigen Blasenentzündungen.

Check: Leidet deine Katze unsichtbar? So bemerkst du Frühwarnzeichen von Blasenproblemen bei deiner Katze 
Wie oft uriniert deine Katze? Normal für Katzen sind ca. 4mal am Tag. Trinkt deine Katze ausreichend? Gerade bei ausschließlicher Fütterung mit Trockenfutter sollte deine Katze zusätzlich 135ml Wasser zu sich nehmen.

Mehr Gewicht, weniger Jahre: Die bedrohliche Verbindung zwischen Übergewicht und verkürzter Lebenserwartung bei Katzen

Das Schlimmste zum Schluss. Laut Studien hängen Übergewicht und die Entstehung von diversen Tumortypen bei Katzen zusammen. Außerdem sinkt die Lebenserwartung bei adipösen Katzen um bis zu 3 Jahre, aufgrund der hohen Belastung der Organe und einer höheren Anfälligkeit für Krankheiten.

Fazit: Katzen leiden leise unter den unterschätzten Gefahren des Übergewichts

Nachdem ich diesen Beitrag geschrieben habe, war ich selbst nochmal geschockt von den ganzen negativen Auswirkungen. Leider haben die überflüssigen Speckrollen sehr ernstzunehmende Risiken für die Gesundheit unserer kleinen Vierbeiner. Auch schon mit wenig Übergewicht sorgt das für Schmerzen, Leiden und Schäden. Auch wenn das für uns äußerlich fast nicht erkennbar ist, da Katzen Schmerzen gerne verstecken.

Falls deine Katze Übergewicht hat und du bisher noch die Augen verschlossen hast: Du bist nicht alleine. Auch ich habe das Übergewicht meines Katers lange unterschätzt.  Oft habe ich es sogar noch verharmlost mit Aussagen wie: „Ach der ist nur ein bisschen pummelig, ist doch süß. Der ist nicht dick, der ist nur flauschig. Er ist halt eine große Katze.“

Jetzt nachdem ich begonnen habe, habe ich festgestellt, dass Abnehmen gar nicht schwierig sein muss. Ich kann nur jeden ermuntern seiner Katze etwas Gutes zu tun!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Inhalt: Wie schlimm ist Übergewicht eigentlich für Katzen? Die Risiken und Folgen
Über die Autorin

Tina Jäger ist Katzenverhaltensberaterin (ATN) und die Gründerin von Typisch Katze.

Sie hilft dir dabei, deine Katzen besser zu verstehen und individuelle Lösungen für die Verhaltensprobleme deiner Katzen zu finden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert